17.10.2018

Unternehmen aus der Region gesucht

Braunschweig, 17. Oktober 2018. „Schön, dich zu sehen!“: Mit diesem und drei weiteren Slogans startete die Kampagne Motivation W_ vor drei Monaten, um insbesondere Frauen anzusprechen, die wieder ins Berufsleben einsteigen möchten. Nun geht es in die zweite Phase. Die Projektpartner wollen regionale Arbeitgeber für die „Stille Reserve“ sensibilisieren und aufzeigen, welche Potenziale sich hinter ihr verbergen. „Das Come back.“ heißt es darum auf einem der drei neuen Motive, die ab sofort in den Städten Braunschweig und Wolfsburg sowie in den Landkreisen Peine und Wolfenbüttel zu sehen sind. Damit möchten die Beteiligten Unternehmen aus der Region für das Projekt gewinnen, um sie mit den Wiedereinsteigerinnen zusammenzubringen.

Die Kampagne ist Teil des Strukturprojekts „Fachkräftepotenzial ‚Stille Reserve‘“, mit dem die Städte Braunschweig und Wolfsburg, die Landkreise Peine und Wolfenbüttel, die Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar und die Allianz für die Region GmbH ungenutztes Potenzial für den Arbeitsmarkt aktivieren wollen. Interessierte Unternehmen und Wiedereinsteigerinnen wenden sich an das Projektteam per E-Mail an hallo@dein-beruflicher-wiedereinstieg.de oder telefonisch an 0531/1218-221. Weitere Informationen und Termine sind auch unter www.dein-beruflicher-wiedereinstieg.de abrufbar.


---

Regionales Fachkräftebündnis SüdOstNiedersachsen

Im Fachkräftebündnis SüdOstNiedersachsen haben sich alle Arbeitsmarktakteure der Region Braunschweig-Wolfsburg zusammengeschlossen. Gemeinsam erarbeiten die 28 gleichberechtigten Kooperationspartner Lösungsvorschläge zu den Themen Fachkräftesicherung und Qualifizierung von Beschäftigten und Arbeitssuchenden. Das Bündnis berät und bewertet zudem Fördermittelanträge zur Fachkräftesicherung. Gefördert werden Vorhaben, die der Verbesserung regionaler Strukturen zur Fachkräftesicherung, der Qualifizierung von Arbeitslosen zur Deckung des Fachkräftebedarfs und der Weiterbildung von Beschäftigten dienen. Hierzu fertigt das Bündnis fachliche Stellungnahmen an und beurteilt Projekte im Hinblick auf den konkreten regionalen Bedarf und den nachhaltigen Beitrag zur Umsetzung der dezentralen Fachkräftestrategie. Die Beurteilung erfolgt dabei gemäß der aktuellen EU-Förderrichtlinie und deren Qualitätskriterien. Eine weitere Kernaufgabe des Bündnisses ist die zielgerichtete Beratung bei der Antragstellung. Ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch aller niedersächsischen Fachkräftebündnisse sichert den landesweiten Wissenstransfer.


Quelle: Allianz für die Region GmbH